handysammler.net
Meilensteine der Handygeschichte
*Motorola International 3200 ___*Nokia 1011___*Hagenuk MT-2000___*Siemens S1 Marathon___*Motorola MicroTac 5200___*Siemens S3com *Motorola StarTac 70___*Nokia 9000 Communicator___*Siemens S10D___*Sony CM-DX1000___*Siemens S10D-Active___*Nokia 5110 *Nokia 3210____*Siemens S25____*Siemens SL 10D____*Nokia 7110____*Siemens SL45____*Sony Ericsson T68i____*Sony Ericsson P800 *Sharp GX10_____*Nokia 7650_____*Nokia 3650_____*Nokia 1100_____*Motorola V70_____*Nokia 7600_____*T-Mobile MDA III *___*LG KE850 "Prada"___________*Apple Iphone 2G___________*T-Mobile G1___________*Nexus One _____*LG P920 Optimus 3D_______________*Samsung Galaxy Beam_______________*Amazon Fire Phone nach oben nach oben

Nexus One

Das    Nexus    One    ist    das    erste    Smartphone    von Google. Das   Nexus   One   wurde   im   Auftrag   von   Google   von der    Firma    HTC    gebaut    und    am    5.    Januar    2010 vorgestellt und verkauft. Im   Mai   2010   wurde   der   Vertrieb   des   Nexus   One   über den   Google-eigenen   Onlineshop,   vermutlich   aufgrund schwacher   Absatzzahlen   wieder   gestoppt.   Ein   Grund für    den    schleppenden    Verkauf    war,    dass    Google keine    Werbung    für    das    Handy    gemacht    hatte    und man   es   zudem   für   370   Euro   einzig   im   Google-Store kaufen   konnte,   ohne   es   erstmal   richtig   in   den   Händen gehalten   zu   haben.   Lediglich   in   Deutschland   wurde es für kurze Zeit über Vodafone verkauft. Größe: 119 x 60 x 11 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 130 g Akku: Standby 250 Std. / Sprechzeit 3,5 Std.

Samsung Galaxy „beam“

Das     Samsung     i-8530     Galaxy     „Beam“     war     in Deutschland    das    erste    Handy    mit    eingebauten Beamer. Mit   einer   außergewöhnlichen   Neuerung   konnte   2012 das   Samsung   i-8530   Galaxy   „beam“   aufwarten.   Es hatte   einen   im   Gerät   verbauten   Beamer,   der   ein   bis zu    50    Zoll    großes    Bild    oder    Video    an    die    Wand projizierte.    Auf    zwei    Fotos    ist    als    Beispiel    eine Projektion   auf   eine   Wohnungstür   zu   sehen.   Mit   dieser beeindruckenden    Funktion    kann    man    auch    heute noch     viele     Leute     zum     Staunen     bringen.     Der Verkaufspreis lag 2012 bei 540 Euro. Das     i-8530     war     eigentlich     schon     das     zweite Smartphone   von   Samsung   mit   einem   eingebautem Projektor.   Das   erste   (GT-I   8520)   war   2010   nur   für   den chinesischen       Markt       gedacht       und       daher       in Deutschland nicht erhältlich. Größe: 124 x 65 x 13 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 145 g Akku: Standby 760 Std. / Sprechzeit 10 Std.

Apple iPhone 2G

Das   iPhone   2G   war   das   erste   iPhone   von Apple. Das   Apple   iPhone   2G   (auch   iPhone   EDGE   genannt) wurde   am   9.   Januar   2007   von   Steve   Jobs   vorgestellt und war das erste Smartphone von Apple. Anfangs   wurde   dem   „iPod   mobile   Phone“   genannten Gerät   keine   lange   Zukunft   prognostiziert.   Das   iPhone sei   zu   teuer,   hieß   es.   In   Deutschland   konnte   man   das Smartphone   ab   dem   9.   November   2007   exklusiv   nur über    T-Mobile    für    399    Euro    erwerben    (UVP    des Hersteller     lag     bei     499     Euro).     Es     war     damit automatisch    an    einen    T-Mobile    Zweijahresvertrag gekoppelt.   Das   Gerät   mit   dem   Apple-Betriebssystem iOS   war   in   vielen   Bereichen   sehr   innovativ.   So   gut wie   keine   Tasten,   Apps   und   der   dazugehörige   Store waren    nur    einige    Dinge    die    das    Handy    zu    etwas Besonderem machten. Steve    Jobs    sagte    bei    der    Vorstellung    des    Handys „das   iPhone   soll   das   Telefon   neu   erfinden“   und   das hat   es,   aus   heutiger   Sicht   betrachtet,   auch   geschafft. Das   iPhone,   wie   auch   seine   Nachfolger   bekommen fortlaufend   neue   Funktionen,   die   dem   Benutzer   den Alttag    erleichtern    sollen.    So    mancher    Smartphone- Hersteller    hat    sich    am    erfolgreichen    Konzept    des iPhone   orientiert.   Ein   Leben   ohne   ein   Smartphone samt seiner Apps ist für viele kaum mehr vorstellbar. Größe: 115 x 61 x 12 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 135 g Akku: Standby 250 Std. / Sprechzeit 8 Std.

T-Mobile G1

Das    T-Mobile    G1,    auch    HTC    „Dream“    genannte Handy   war   das   erste   Smartphone   mit   „Android“ Bertiebssystem. Das   HTC   Dream   war   bei   uns   unter   dem   Namen   G1 ab    dem    2.    Februar    2009    exklusiv    über    T-Mobile erhältlich. Es     war     das     erste     Gerät,     welches     mit     dem Betriebssystem    „Android“    auf    den    Markt    kam    und kostete etwa 370 Euro. Das     Smartphone     war     für     die     Internetnutzung optimiert.    Ein    besonderes    Augenmerk    wurde    auf Dienste    von    Google    gelegt,    die    oft    durch    einen einzigen       Klick       aufgerufen       werden       konnten. Verpflichtend    war    jedoch    ein    Google-Account,    da man    ohne    diesen    nicht    auf    die    neue    Plattform „Android-Market“ (jetzt Play Store) zugreifen konnte. Die   Bedienung   erfolgte   über   fünf   Funktionstasten   und einen      Trackball.      Durch      das      Verschieben      des Touchscreens   hatte   man   zusätzlich   die   Möglichkeit eine vollwertige Tastatur zu verwenden. Größe: 117 x 56 x 17 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 158 g Akku: Standby 400 Std. / Sprechzeit 5 Std.

LG Optimus 3D

Das   LG   P920   Optimus   3D   aus   dem   Jahr   2011   ist das erste Handy mit 3D-Effekt.   Das   LG   P920   Optimus   3D   war   das   erste   Handy,   das durch   eine   spezielle   Displaytechnik   3D-Darstellungen ermöglichte.     Dadurch     konnte     man     ohne     weitere Hilfsmittel      3D-Effekte      und      3D-Bilder      ansehen.        Zusätzlich    hatte    das    Smartphone    eine    2-Linsen- Kamera verbaut, die 3D-Fotos machen konnte. Der    3D-Effekt    auf    dem    Handy    wird    durch    eine spezielle    Filterschicht    (Parallaxensperre)    auf    dem 4,3-Zoll-Touchscreen     erzeugt,     die     im     3D-Modus aktiviert   wird.   Sie   sorgt   dafür,   dass   im   rechten   und linken   Auge    unterschiedliche    Bilder    ankommen,    so dass    im    Gehirn    ein    3D-Effekt    entsteht.   Auf    einem Foto habe ich versucht den Effekt genauer zu zeigen. Das    Handy    kam    2011    in    den    Handel    und    kostete damals 425 Euro. Größe: 129 x 68 x 12 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 168 g Akku: Standby 450 Std. / Sprechzeit 9 Std.

Amazon „fire“

Das   Fire   Phone   war   2014   das   erste   Handy   vom online-Versandhändler Amazon Im    Jahr    2014    brachte    der    Online-Versandhändler Amazon    sein    eigenes    Smartphone    auf    den    Markt. Das    Fire    Phone    wurde    mit   Amazons    hauseigenen Betriebssystem    „Fire    OS“    (basierend    auf    Android) ausgestattet.    Das    Smartphone    hatte    auch    einige Besonderheiten zu bieten. Dynamic     Perspective:     In     Maps     ist     eine     3D- Darstellungen   von   Gebäuden   möglich.   Über   Kippen und     Schwenken     können     Sie     durch     die     Menüs navigieren.    Durch    Neigen    des    Smartphones    kann man   detailliertere Ansichten   in   der Amazon   Shopping- App    erhalten    oder    in    einem    Spiel    um    Ecken    und Hindernisse schauen. Firefly-Technologie:    Durch    einen    Tastendruck    kann man     gedruckte     Internet-     und     E-Mail-Adressen, Telefonnummern,   QR-   und   Barcodes   sowie   mehr   als 85   Millionen   Elemente,   einschließlich   Filmen,   Serien, Songs und Produkten identifizieren. Der   Verkaufspreis   des   Smartphones   lag   damals   bei 599 Euro. Größe: 139 x 66 x 9 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 160 g Akku: Standby 280 Std. / Sprechzeit 22 Std.
nach oben nach oben nach oben nach oben nach oben nach oben nach oben nach oben nach oben nach oben nach oben nach oben

LG KE850 „Prada“

Mit   dem   LG   KE850   „Prada“   kam   das   erste   Handy mit kapazitivem Touchscreen auf den Markt. Das   LG   KE   850   „Prada“   hatte   2007   als   erstes   Handy einen   kapazitiven,   also   einen   fast   berührungsfreien Touchscreen.      Wurden    Touchscreens     bis     dahin noch   mit   einem   Stift   oder   durch   kräftigen   Druck auf   das   Display   gesteuert,   konnte   man   hier   nur durch leichte Berührung eine Funktion auslösen. Damit   war   das   LG   übrigens Apples   erstem   iPhone um ein paar Monate voraus. 600   Euro   musste   man   2007   dafür   ausgeben,   um diese Innovation zu nutzen. Größe: 98 x 55 x 13 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 85 g Akku: Standby 300 Std. / Sprechzeit 3 Std.

LG HB620T

Das   LG   HB620T   war   2008   das   erste   Handy   mit eingebautem    DVB-T    Empfänger.    Damit    konnte man fast überall (je nach Empfang) Fernsehen. Das      LG      HB620T      war      ein      schickes,      kleines Klapphandy       mit       einem       eingebauten       DVB-T Empfänger.   Damit   war   es   in   den   Ballungsgebieten und   teilweise   auch   auf   dem   Land   möglich,   kostenlos TV     zu     schauen.     Man     musste     zum     Fernsehen zwingend   die   kleine   Antenne   ausziehen   (die   durch eine   Titanverbindung   nahezu   unverwüstlich   war)   und eine gültige SIM-Karte im Gerät haben. Eingeklappt   war   es   nur   86   mm   groß   und   damit   ideal für die Hosentasche geeignet. In   der   Presse   wurde   der   DVB-T-Empfang   als   tadellos und ruckelfrei gelobt. Leider   ist   das   DVB-T   Netz   in   Deutschland   seit   2019 komplett   auf   DVB-T2   umgestellt   worden   und   somit hat     das     310     Euro-Handy     diese     tolle     Funktion verloren. Größe: 162 x 56 x 18 mm (LxBxT) Antenne: 125 mm (nur bei TV-Nutzung) Gewicht: 110 g Akku: Standby 320 Std. / Sprechzeit 3 Std.
nach oben nach oben

Samsung Galaxy

Dieses   Gerät   ist   das   erste   Modell   der   Galaxyreihe von Samsung. Im      Jahr      2009      brachte      Samsung      eine      neue Gerätereihe ihrer Smartphones auf dem Markt. „GALAXY“    diesen    Namen    kennt    heute    so    gut    wie jeder   und   es   folgten   /   folgen   noch   viele   Modelle   mit dieser Bezeichnung. Das    erste    Gerät    kostete    450    Euro    und    hatte    die interne   Bezeichnung   i7500.   Es   war   übrigens   erst   das zweite   Handy   das   mit   dem   Android   Betriebssystem ausgestattet wurde! Wenn   man   es   heute   einschaltet   fällt   einem   gleich   der „Android   Market“   auf   der   jetzt   Play   Store   heißt.   Auch das     Entsperren     durch     einen     Wisch     über     den Bildschirm gab es noch nicht. Größe: 115 x 57 x 13 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 114 g Akku: Standby 430 Std. / Sprechzeit 10 Std.
nach oben nach oben

Samsung Galaxy S

Dieses     Gerät     war     das     erste     „S“-Modell     von Samsung.   Samsung   hatte   schon   einige   Galaxy-Modelle   auf   dem Markt.   Mit   dem   „S“-Modell   kam   2010   noch   eines   im High-End-Segment     dazu.     Diese     S-Geräte     waren technisch   gut   ausgestattet   und   entwickelten   sich   bis heute zu einem Verkaufserfolg. Das   erste   Modell   hatte   die   interne   Bezeichnung   i9000 und    war    mit    430    Euro    aus    heutiger    Sicht    recht günstig. Das     „S“     steht     übrigens     nicht     für     „Smartphone“ sondern für „Super Smart“ S-Modelle   wurden   des   öfteren   als   potenzielle   Apple- IPhone Konkurrenten angesehen. Größe: 122 x 64 x 10 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 119 g Akku: Standby 450 Std. / Sprechzeit 9 Std.
nach oben nach oben

Apple Iphone 5s

Das   IPhone   5s   von   Apple   war   das   erste   Gerät   mit Touch ID. Das   IPhone   5s   war   das   siebte   Iphone   und   kam   2013 für 899 Euro auf den Markt. Es   hatte   als   Neuerung   einen   Fingerabdrucksensor   in der    Home-Taste    verbaut.    Dieser    wurde    von   Apple „Touch   ID“   genannt.   Dabei   handelte   es   sich   um   ein System   aus   Hard-   und   Software   zur   Sicherung   des iPhone    5S    mit    dem    eigenen    Fingerabdruck.    Damit war   es   nun   möglich   das   Handy   zu   entsperren   oder die           automatische           Passworteingabe           im Sperrbildschirm und in iTunes Stores zu verwenden. Größe: 124 x 58 x 9 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 112 g Akku: Standby 250 Std. / Sprechzeit 10 Std.
nach oben nach oben

Apple Watch

Hier   handelt   es   sich   genau   genommen   um   kein Handy sondern um eine Smartwatch. Im    Jahr    2015    wurde    von    Apple    eine    Smartwatch vorgestellt   die   größtenteils   per   Touchscreen   bedient wurde.   Dieses   Modell   wurde   als   Apple   Watch   „erste Generation“   oder   inoffiziell   als   „Serie   0“   bezeichnet. Es   folgte   ein   Jahr   später   schon   die   zweite   Generation mit   der   neuen   Bezeichnung   „Serie   1“.   Diese   Serien- Zählung wird bis heute weitergeführt. Bei    den    ersten    Modellen    war    immer    ein    IPhone (mindestens   IPhone   5)   notwendig   um   Telefonate   zu führen. Die   erste   Generation   konnte   man   in   drei   Versionen, zwei    Displaygrößen    und    mit    sechs    verschiedenen Armbändern   kaufen.   In   Edelstahl   mit   Saphirglas,   als leichte   und   stabilere   Version   für   Sport   und   Fitness   die „Apple   Watch   Sport“   (aus   Aluminium   und   gehärtetem Glas),   sowie   ein   Modell   aus   Keramik.   Zusätzlich   gab es   noch   Sondermodelle   die   aber   preislich   sehr   hoch lagen. Ab   400   Euro   ging   es   los   und   endete   bei   18000 Euro für die 18k Goldvariante. Größe: 42 x 35 x 10 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 50 g Akku: Standby 48 Std. / Nutzungszeit  18 Std.
nach oben nach oben
Meilensteine
1985-1998
1999-2004
2003-2015

CAT S60

Das    CAT    S60    ist    das    erste    Handy    das    eine eingebaute Wärmebildkamera hatte. Im   Jahr   2016   brachte   Bullitt   Mobile   unter   dem   Namen des    Baumaschinenhersteller    Caterpillar    (CAT)    ein Smartphone     auf     den     Markt     das     neben     seiner Stabilität   auch   eine   Wärmebildkamera   des   Herstellers „FLIR“ verbaut hatte. Das   Handy   hat   ein   sehr   festes   Druckgussgehäuse aus   Aluminium   und   eine   IP68   Zertifizierung.   Es   soll einstündige   Tauchgänge   bei   einer   Wassertiefe   von   5 Metern     aushalten     können.     Durch     den     Military Standard    „MIL-SPEC-810G“    für    Robustheit    soll    es auch   Stürze   aus   einer   Höhe   von   bis   zu   1,80   Meter schadlos    überstehen.    Das    Display    ist    durch    die Verwendung     von     Gorilla     Glass     4     Bruch-     und Kratzfest. Insgesamt   war   das   CAT   S60   ein   super   Handy   für   die Baustelle, aber für  650 Euro auch nicht ganz billig. Größe: 148 x 73 x 13 mm (LxBxT) Antenne: keine Antenne Gewicht: 223 g Akku: Standby 720 Std. / Sprechzeit 30 Std.
nach oben nach oben